Skulptur auf den Schulhof der Viktoriaschule
Turmuhr im Schulhof der Viko
Schulhof im Winter

Weihnachtskonzert 2022

Endlich wieder ein Weihnachtskonzert mit Livepublikum

Weniger als eine Woche bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Ein weißer Puderzucker überzieht Darmstadt. Die äußeren Bedingungen für das diesjährige Weihnachtskonzert stimmen also.

Am Donnerstag, den 15. Dezember, war es so weit: Die Schülerinnen und Schüler konnten endlich vor Publikum aufführen, wofür sie ein halbes Jahr gearbeitet hatten. Wie bereits beim Sommerkonzert gab es wieder zwei Teile. 

Der erste Konzertteil wurde durch die Ensembles der jüngeren Jahrgangsstufen gestaltet, nahezu alle Mitwirkenden erlebten nach der coronabedingten Absage 2020 und dem aufgezeichneten Durchgang 2021 erstmals Konzertatmosphäre mit Publikum in der Pauluskirche. 

Eröffnet wurde das Konzert weihnachtlich mit „Oh du fröhliche“, welches die Streicherklasse 6b unter der Leitung von Christina Troeger und unterstützt durch Kirsten Kunze aufführte. Der folgende „Song of the Mountain“ von Peter Nuttall zeigte die Filigranität, die die Schülerinnen und Schüler der Streicherklasse nach eineinhalb Jahren am Instrument bereits an den Tag legen.

Der Chor der Jahrgangsstufe 5 nahm die Zuhörer mit „Unter Eukalyptusblüten“, ein griechisches Hirtenlied, das Chorleiter Harald Frey auf die Sängerinnen und Sänger zugeschnitten arrangiert hatte. Zum Gospel „It’s me o Lord“ kam das Auditorium erstmals ins Mitwippen und beim folgenden „Seeschlangensong“ war mindestens ein Schmunzeln in vielen Gesichtern zu sehen.

Mit Bodypercussion begleitete die Percussion-AG I unter der Leitung von Eduard Kraft bekannte Weihnachtslieder, die von Alissa Schulze (E-Phase) auf dem Saxophon gespielt wurden. Bei der folgenden „Samba para crianças“, einem traditionellen brasilianischen Stück, konnten die AG-Mitglieder zeigen, dass sie auch kräftig musizieren können.

„Hark! The Herald Angel Sing“ von Felix Mendelssohn Bartholdy war das erste Stück, das das Blasorchester, dirigiert von Harald Frey, stimmungsvoll darbot. Es folgte „Superspy“ von Luigi di Ghisallo sowie das Thema aus der Ouvertüre 1812 von Pjotr Tschaikowski. Bei allen Stücken stellten die Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll unter Beweis, dass gemeinsames Musizieren mehr als nur das Treffen von Tönen ist.

Zwei gegensätzliche Stücke bot das Streichorchester dar: Angeleitet von Christina Troeger präsentierte es das feierliche Weihnachtslied „God Rest You Merry Gentleman“, bevor es unter der Leitung von Stephan Loew mit „Pokerface“ von Lady Gaga poppig wurde.
Den Abschluss des ersten Konzertteils bildete der Chor der Jahrgangsstufe 6, der nach dem Popsong „Memories“ von Maroon 5 zum Abschluss des Konzertes zum Lied „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ in den Wechselgesang mit dem Publikum ging. Begleitet wurden beide Stücke durch Felix Niemayer und Luisa Burmann (beide E-Phase) am Klavier.

Den zweiten Konzertteil eröffnete das große Orchester mit dem Thema aus dem Film „Forrest Gump“, bei dem Iva Talhof (E-Phase) den Solopart am Klavier übernahm. Absolut vollendet erklang der 1. Satz (Allegro moderato) der 8. Symphonie, der Unvollendeten, wie sie auch genannt wird, von Franz Schubert, bevor gefühlvoll und sich langsam steigernd „Hallelujah“ von Leonard Cohen den Kirchenraum erfüllte.

Der Chor überzeugte klanglich durch Wechsel von präzisem Unisono-Gesang und Mehrstimmigkeit bei seinen drei Stücken „Evening Rise“, einem indianischen Lied, zu dem er durch die Kirche einzog, „Gloria!“ von Carole Stephens und „Oh happy day“, bei dem sich Solisten und Chor abwechselten.

Die Percussion-AG 2 führte mit „Accessoires“ und „Semainuit“ zwei von Leiterin Christina Troeger komponierte Werke auf, eins davon in nahezu absoluter Dunkelheit, wodurch sich die Klänge noch klarer entfalten konnten. Der als Klarinettensolist vorgesehene ehemalige Viko-Schüler Aaron Wuttig musste am Konzerttag krankheitsbedingt absagen; für ihn sprang Emmelie Breiter (E-Phase) ein. Am Marimbaphon zu hören war Justus Lechelt (Klasse 10b).

Mit „Frosty the Snowman“, „Come Fly With Me“ und „Let It Snow!“ brachte die Big Band, zielsicher geleitet von Eduard Kraft, noch einmal swingende Elemente in das Konzert, bevor auch dieser Konzertteil durch das von allen Mitwirkenden gemeinsam mit dem Publikum musizierten „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ einen würdigen Abschluss fand.

Schülerinnen und Schüler aus der Mittelstufe halfen zuverlässig beim Ab- und Aufbau der jeweiligen Ensembles und ermöglichten so einen reibungslosen Ablauf. Die Tontechnik lieferte die lautliche Unterstützung und untermauerte das Ambiente des Kirchenraums durch farbig angestrahlte Wände im Hintergrund.

Der herzliche Dank der Schulgemeinde gilt allen Mitwirkenden, der Fachschaft Musik für ihre Organisation rund um das Konzert, besonders aber den Leitungen der Ensembles!

Aktuelle Termine