Skulptur auf den Schulhof der Viktoriaschule
Turmuhr im Schulhof der Viko
Schulhof im Winter

Wahlunterricht Naturphänomene für die 5. Klassen

Wieso schützen Daunenfedern so gut vor Kälte? Wieso hat eine Kerze eigentlich eine gelbe Flamme? Was ist überhaupt Bionik? Diese und andere Fragen erforschen Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen in der AG Naturphänomene. Der Unterricht umfasst zwei Wochenstunden für ein Halbjahr findet vormittags im Rahmen des Wahlunterrichts statt. 
 
Der Unterricht "Naturphänomene" ist einer Forscherwerkstatt nachempfunden. Kernstück der Forschwerkstatt sind vorbereitete Experimentierboxen zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen der Biologie, Chemie, Physik und Technik. Mit Hilfe dieser Experimentierboxen können die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen und ganz selbstständig für sie interessante Themen erforschen. Momentan stehen den Schülern insgesamt achtzehn unterschiedliche Experimentierboxen zur Verfügung. Weitere Boxen sind in Planung.
 
Die Forscherwerkstatt bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit grundlegende Erfahrungen im Bereich der Naturwissenschaften zu machen und Erkenntnisse zu gewinnen. Sie werden zum Nachdenken über naturwissenschaftliche Phänomene angeregt, indem sie selbst handeln, ausprobieren, vermuten, beobachten, Schlüsse ziehen und ihre Erfahrungen untereinander austauschen.  
 
Zu Beginn jeder Stunde holen sich die Schülerinnen und Schüler ihre Boxen für den jeweiligen Tag. Dann beginnt das Experimentieren. Mit der Box "Chromatographie" können sie beispielsweise beobachten, dass sich die Farbe Schwarz in viele verschiedene Farben auftrennen lässt. Dabei entstehen auch noch wunderschöne Bilder! Mit Hilfe der Box "Farben" stellen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Wasserfarben her. In der Box "Bionik" erfahren die Schüler, dass der Klettverschluss ihrer Tunschuhe nach dem gleichen Prinzip funktioniert wie die Kletten in der Natur. Am Ende der Stunde stellt jeweils eine Schülergruppe ihren Versuch den anderen Schülerinnen und Schülern auf dem "Forscherkongress" vor.  

Zusätzlich verlassen die jungen Forscher an ein bis zwei Terminen die Schule, um außerschulische Betriebe, Ausstellungen oder Ähnliches zu besuchen und um "vor Ort" noch mehr über naturwissenschaftliche Fragestellungen oder einschlägige Berufe zu erfahren.

Pflicht - AGs

Es gibt an der Viko einige verpflichtende AGs, die in den Wahlunterricht eingebunden sind. Das sind die Pflicht-AG Englisch für die Kinder der Französischklasse in der Jahrgangsstufe 5 und - je nach Wahl der Schülerinnen und Schüler der drei anderen Klassen - die einstündigen AGs Naturphänomene beziehungsweise Kunst.

In der Pflicht-AG Englisch wird der Englischunterricht aus der Grundschule von den Fünftklässlern in einer Schulstunde pro Woche fortgeführt, sodass den Schülerinnen und Schülern der Französischklasse das Erlernen der zweiten Fremdsprache leichter fällt.    

Wahlunterricht

Im Verlauf der Mittelstufe (Jahrgangsstufen 5 bis 10) belegen entsprechend der Stundentafel des Hessischen Kultusministeriums alle Schüler und Schülerinnen insgesamt fünf Stunden Wahlunterricht (WU), die von den Schulen dazu verwendet werden, Schwerpunktsetzungen vorzunehmen.

Jahrgangsstufe 5

In der 5. Jahrgangsstufe ist dies an der Viko eine Englischstunde in der 5d, in der die Schülerinnen und Schüler mit Französisch als erste Fremdsprache beginnen, in der 5b (Streicher- bzw. Bläserklasse) sind alle Kinder verpflichtet, an einer Chorstunde teilzunehmen, und in der 5a und 5c wird jeweils eine eine Stunde "Naturphänomene" bzw. Kunst als Wahlunterricht angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5c und 5d sind eingeladen, an der obligatorischen Chorstunde der 5b teilzunehmen, wenn sie Freude am Singen haben. Diese Stunde wird dann als Arbeitsgemeinschaft gewertet und als solche im Zeugnis vermerkt. 

Jahrgangsstufe 6

In der 6. Jahrgangsstufe nehmen die Schülerinnen und Schüler der Musikklasse weiterhin am Chor teil, die Schülerinnen und Schüler der Französischklasse haben eine weitere Stunde Französisch, sodass das Fach mit fünf anstelle der vom Kultusministerium vorgesehenen vier Stunden stattfindet. Die Klassen 6a und 6c erhalten IKG-Unterricht, in dem sie Grundlagen der Computernutzung sowie Medienbildung erfahren.

Die Chorstunde liegt wieder so im Stundenplan, dass die Schülerinnen und Schüler aller Klassen daran teilnehmen können.

Jahrgangsstufe 9

In der 9. Jahrgangsstufe müssen alle Schüler und Schülerinnen zweistündigen Wahlunterricht aus dem Angebot wählen, das zu Beginn des Schuljahres aufgelistet wird. Die Teilnahme ist Pflicht; bei Versäumissen müssen die Erziehungsberechtigten den Lehrkräften des Wahlunterrichts ebenso wie im Regelunterricht schriftliche Entschuldigungen vorlegen. 

Die Benotung des Wahlunterrichts erfolgt mit den Notenstufen von 1 (mit sehr gutem Erfolg teilgenommen) bis 3 (teilgenommen). Die WU-Note ist nicht versetzungswirksam, kann aber als Ausgleichsnote herangezogen werden.

Im laufenden Schuljahr gibt es im Wahlunterricht ein breites Angebot, das sich jedes Jahr ändert. Diese Angebote werden entwickelt, wenn der Regelunterricht abgedeckt ist. Lehrkräfte, die noch 'freie' Stunden haben, werden eingeladen, ein zu den Schwerpunktsetzungen der Schule passendes WU-Angebot zu erstellen, das nach Möglichkeit Nähe zu den Fächern des Regelunterichts aufweisen soll. Alle Schülerinnen und Schüler können, sofern der Unterricht nicht zeitgleich liegt, auch an mehreren WU-Angeboten teilnehmen.

Wahlunterricht im Schuljahr 2020/2021

Im laufenden Schuljahr können die Schülerinnen und Schüler einen dieser vier Wahlunterrichte besuchen: Latein als 3. Fremdsprache, Cafeteria, Filmanalyse oder Fairtrade/Masifunde. Auch wird die Teilnahme an einer der Musik-AGs (Chor, Orchester, Percussion, BigBand) oder am Schulsanitätsdienst als Wahlunterricht angerechnet. (Stand Oktober 2020)

Wahlunterricht Filmanalyse

Top Shot, Zoom, Musik aus dem Off...

Im Wahlunterricht Filmanalyse werden die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 dazu befähigt, Filmsprache anzuwenden und filmische Mittel in ihrer Wirkung auf das Publikum kritisch zu hinterfragen. Anhand von Spielfilmsequenzen und Kurzfilmen werden Bild- und Tonebene sowie Montageeffekte analysiert. Die Schüler/innenn lernen dabei, diese Ausschnitte filmgeschichtlich und genretypisch einzuordnen. Sehgewohnheiten werden somit hinterfragt und Filmwissen aufgebaut.

Außerdem überprüfen wir anhand von filmdramaturgischen Modellen nach Syd Field und Christopher Vogler hin die „Heldenreise“ der Filmfiguren. Im weiteren Verlauf des Kurses werden einzelne Filmvorträge zu einem übergeordneten Thema gehalten (z.B. Filmheld/in, Filmbösewicht, eine besondere Begegnung, ein besonderer Auftritt, Film im Film), die so aufgebaut sind, dass zunächst über den Filminhalt informiert wird, dann eine Filmsequenz gezeigt und unter Anleitung der oder des Vortragenden mit dem Kurs gemeinsam analysiert und schließlich eine Filmkritik formuliert wird. Seit der Einrichtung der Hessischen Schulkinowochen im März 2007 sehen die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer je eine ausgewählte Filmvorführung pro Schuljahr im Darmstädter Programmkino, teils in Anwesenheit von Filmwissenschaftlern des Deutschen Instituts für Filmkunde/Frankfurt. Mit Einführung des Mediendiploms der Stadt Darmstadt ist der Kurs regelmäßig zu Gast im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und erprobt unter professioneller Anleitung den Dreh eines Kurzfilms.

Aktuelle Termine