Skulptur auf den Schulhof der Viktoriaschule
Turmuhr im Schulhof der Viko
Schulhof im Winter

Leseförderung an der Viktoriaschule

Leseförderung ist uns an der Viktoriaschule fächerübergreifend ein besonderes Anliegen.

Lesekompetenz erfährt daher im Deutschunterricht hohes Augenmerk. Sie umfasst die Fähigkeit, Texte flüssig zu lesen und im Textzusammenhang verstehen zu können. Diese Kompetenz ist aufgrund des enormen Internetkonsums der jungen Generation mehr denn je als Schlüsselqualifikation zu bezeichnen, um eine Reflektion über Texte zu ermöglichen und Fallen der „fake news“ zu vermeiden.

Leseförderung an der Viktoriaschule bedeutet auch, unseren Schülerinnen und Schülern neben der Lesekompetenz, die im Deutschunterricht von Jahrgangsstufe zu Jahrgangsstufe kontinuierlich erweitert wird, den Zugang zu Jugendliteratur und Klassikern zu erleichtern und damit ihr Interesse an Literatur und Freude am Lesen zu wecken oder zu verstärken.

Hierfür steht den Schülerinnen und Schülern unsere Bibliothek offen, die sich aus der Jugendbibliothek mit gemütlichen Schmöker- und Ausleihmöglichkeiten während der großen Pausen sowie der Präsenzbibliothek als Arbeitsraum mit ihrem Bestand an Fachliteratur zusammensetzt.

Besonders die Jahrgänge 5 bis 7 fühlen sich dank beliebter, altersgemäßer und aktueller Romane angesprochen, die Jugendbibliothek zu nutzen.

Lesen und Vorlesen von der 5. Klasse bis in die Oberstufe

Nach der Einschulung an der Viktoriaschule erhalten alle Fünftklässler in halber Klassengröße innerhalb der ersten Schulwochen eine Führung durch die Jugendbibliothek. Dabei werden die Kinder mit der Anordnung der Bücher und den Ausleihbedingungen vertraut gemacht. Es liegt außerdem ein Wunschzettel aus, auf dem die jungen Leserinnen und Leser zur Neuanschaffung geeignete Buchtitel notieren dürfen, um deren Kauf wir uns regelmäßig kümmern.

Die Aktion des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit der Stiftung Lesen, die unter dem Namen „Ich schenk‘ dir eine Geschichte“ bekannt ist, richtet sich ebenfalls an die 5. Klassen und führt dazu, dass im Deutschunterricht eine Darmstädter Buchhandlung aufgesucht werden kann, in der das gleichnamige Geschenkbuch gemeinsam mit der Klasse und der Deutschlehrkraft abgeholt wird.

Von den Deutschlehrerinnen und -lehrern geleitete Besuche der Stadtbibliothek im Justus-Liebig-Haus Darmstadt führen oft dazu, dass die Kinder dort einen Leseausweis beantragen und den Ort erneut aufsuchen.

Die Lust am Lesen wird bei unseren jüngsten Schülerinnen und Schülern auch durch das Vorlesen geweckt: Nicht nur die Deutsch- oder Vertretungslehrkräfte lesen im Unterricht vor (hierfür steht eine Lesekiste bereit), an der Viktoriaschule gibt es „Lesescouts“ (zur Zeit aus der 8d), die die 5. Klassen besuchen und dort kleine Lesungen absolvieren.

Jugendromane als Ganzschrift im Deutschunterricht zu lesen, verschafft darüber hinaus ein besonderes Lesevergnügen, das mit der Klasse geteilt wird. Methoden wie das Anfertigen eines Lesejournals intensivieren dabei häufig das Lesevergnügen.

Für die 6. Jahrgangsstufe findet im ersten Schulhalbjahr der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Die Jugendbibliothek nimmt die dort präsentierten Bücher stets in ihren Bestand auf; auch für diese Anregungen zur Bestandserweiterung sind wir unserer Schülerschaft sehr dankbar!

In den Jahrgängen der Mittelstufe sind die Deutschlehrkräfte der Viktoriaschule häufig aktiv beim Angebot „Zeitschriften in die Schule“ sowie „Schüler lesen Zeitung“ der Verlagsgruppe VRM (Darmstädter Echo). Durch das Lesen aktueller Reportagen, Berichte oder Kommentare ergeben sich nicht nur Schreibanlässe im Deutschunterricht sondern auch spannende Diskussionen zu brisanten Themen von Lokal- bis Weltpolitik.

Lesungen und somit Kontakte zu Autorinnen und Autoren finden bis in die Oberstufe regelmäßig statt. Während in den unteren Jahrgängen die Darmstädter Veranstaltungsreihe „Huch ein Buch!“ (zuletzt besucht uns Ilona Einwohlt) aufgesucht wird, gibt es für den Jahrgang Q2 der Oberstufe seit 2016 in jedem Februar die Lesung des ehemaligen Viktoriaschülers Michael Kibler. Der bekannte Darmstädter Krimi-Autor stellt dabei nicht nur seinen jeweils aktuellen Kriminalroman vor, sondern gibt in seinem anschließenden Vortrag Antworten auf die Frage, wie man ein erfolgreicher Schriftsteller wird und wie der Alltag eines solchen gestaltet ist. Somit ergänzt dieser spannende Vortrag gleichsam die Phase der Berufsorientierung während der Hochschulinformationstage in Darmstadt, die von unseren Oberstufenschülerinnen und -schülern rege aufgesucht werden.

Aktuelle Termine

Weiterführende Links

www.stadtbibliothek.darmstadt.de