Curriculare Arbeit

Der Unterricht in den einzelnen Fächern findet unter Berücksichtigung der Lehrpläne, der Kerncurricula und der Bildungsstandards statt. Die behördliche Vorgabe ist, in schulischer Verantwortung Schulcurricula zu erarbeiten, um besondere Umstände berücksichtigen und Schwerpunktsetzungen vornehmen zu können. 

Die hessischen Bildungsstandards beschreiben, über welche Befähigungen die Schülerinnen und Schüler am Ende der Mittelstufe und der Oberstufe verfügen sollen. Diese Bildungsstandards beziehen sich auf bundesweit geltende Beschlüsse und sollen die Vergleichbarkeit der Leistungen erlauben. Die in den Bildungsstandards beschriebenen Kompetenzen werden in mehrere Dimensionen aufgefächert. Nachvollziehbar wird diese didaktische und methodische Ausrichtung in Darstellungen des Unterrichtsgeschehens einzelner Fächer an der Viko.

Die Lehrpläne schreiben maßgeblich vor, welche Unterrichtsinhalte im Verlauf des fachspezifischen Bildungsganges behandelt werden müssen.    

Die vom Hessischen Kultusministerium erlassenen Kerncurricula definieren, was die Schülerinnen und Schüler am Ende ihres Bildungsgangs können und wissen sollen und sind in Form von sogenannten Inhaltsfeldern konkretisiert.   

Auf der Internetseite des hessischen Kultusministeriums finden sich weitergehende Aussagen zu den Fächern.

Lerncurriculum/Mediencurriculum

Das Lerncurriculum für die Mittelstufe, das von der AG Schulentwicklung erarbeitet und von der Gesamtkonferenz diskutiert und schließlich 2013 verabschiedet wurde, beschreibt, welche Befähigungen, oder wenn man so will, Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler im Verlauf des gymnasialen Bildungsganges erwerben sollen. Es bildet die inhaltlichen und methodischen Schwerpunktsetzungen ab, die von den Fachkonferenzen vorgenommen wurden, und ermöglicht es den Lehrerinnen und Lehrern, auf in anderen Fächern vermittelte Befähigungen Bezug nehmen zu können.

Eine vergleichbare Funktion hat das gleichzeitig mit dem Lerncurriculum erarbeitete und beschlossene Mediencurriculum der Schule. Es beschreibt, welche Qualifikationen aus der Sicht der Schule erforderlich sind, um Wissen und Kompetenzen zu erwerben und in unterrichtlichen Zusammenhängen präsentieren beziehungsweise anwenden zu können. 

Die beiden Curricula sind Ausdruck dafür, welche überfachlichen Kenntnisse und Befähigungen die Schülerinnen und Schüler der Viko im Verlauf der Mittelstufe erwerben sollen. Aus diesem Grunde sind sie als Konkretisierungen des Schulprogramms zu betrachten. Der Wortlaut der beiden Curricula kann in der Rubrik Schulprogramm aufgerufen werden.

In die Klassenbücher der jeweiligen Jahrgangsstufen sind die beiden Curricula eingeklebt, sodass die Lehrerinnen und Lehrer nachvollziehen können, welche Kompetenzen in anderen Unterrichtfächern zu vermitteln sind.   

Interne Curricula

Aus den oben genannten Kerncurricula können Fachkonferenzen fachbezogene Schulcurricula ableiten, um das Gebot der hessischen Bildungspolitik aufzugreifen, die Entwicklung zu selbstständiger werdender Schulen zu forcieren. Es ist demzufolge möglich, durch die curriculare Arbeit schulische Schwerpunktsetzungen vorzunehmen und sie didaktisch und methodisch zu entfalten. 

In der Vorstellung der einzelnen Fächer unter "Unterricht & Lernen" wird erkennbar, dass sich das Kollegium der Viko vorgenommen hat, in Fachkonferenzen erarbeitete kompetenzorientierte Unterrichtseinheiten zu erproben. Nach einer Überprüfung der didaktischen und methodischen Eignung dieser Unterrichtseinheiten können sie zu Elementen entstehender Schulcurricula werden. 

Erkennbar wird, dass sich der Erarbeitungsprozess dieser Schulcurricula, die den bildungspolitisch erwünschten schulischen Schwerpunktsetzungen dienen, über Jahre erstreckt.

Erleichert wird die curriculare Arbeit der Fachkonferenzen, indem die von der Kultusbürokratie zugelassenen und in der Viko eingeführten Schulbücher im Detail daraufhin untersucht werden, ob sich von den Lehrbuchautoren entwickelte Unterrichtseinheiten für die beabsichtigten schulischen Schwerpunktsetzungen eignen. 

An der Viko arbeiten in verschiedenen Fächern Arbeitsgruppen an der Entwicklung von Schulcurricula, die oft mit Überlegungen zur Unterrichtsmethodik verbunden werden und demzufolge auch als schulinterne Fortbildungsveranstaltungen zu gelten haben.

Aus diesem Grunde werden größere Vorhaben auf Fachtagen behandelt, die, so die schulinterne Regelung, ab der 5. Stunde stattfinden werden können. 

Schulcurricula

Das Hessische Schulgesetz sieht vor, dass Schulen didaktische Schwerpunkte in den einzelnen Fächern setzen können, indem Inhalte der Lehrpläne akzentuiert oder ergänzt werden. An der Viko findet diese Arbeit in den Fachkonferenzen statt, die Ergebnisse werden in den Protokollen festgehalten.

Eine über diese Arbeitsweise hinausgehende Fixierung expliziter Schulcurricula ist bisher in allen Fächern noch nicht erfolgt. 

Ein Beispiel für entsprechende fachinterne Diskussionen sei herangezogen, um den Arbeitsprozess der Fachkonferenzen nachvollziehen zu können, nämlich die "Förderkonzeption 5 +1", die für die 5. Jahrgangsstufe in Deutsch entwickelt wurde und im Schuljahr 2013/14 im zweiten Jahr zwecks Erprobung umgesetzt wird.   

Downloads zum Thema

Lerncurriculum.pdf; 24519 B=24.5 kB=23.9 KiB

Weiterführende Links

Infos zum Thema Lehrpläne vom
Hessisches Kultusministerium

Aktuelle Termine

Listenansicht Monatsansicht
Mo 21.01.2019 - Di 22.01.2019
Zeugniskonferenzen, der Nachmittagsunterricht entfällt

Sa 26.01.2019
Tag der offenen Tür

Beginn 8:30

Fr 01.02.2019
Zeugnisausgabe

Mi 06.02.2019
Elterninformationsabend Französisch als 1. Fremdsprache/Musik-Klasse

Beginn 19.30, Raum 303

Fr 15.02.2019
Elternsprechtag

Weitere Termine