Chemieunterricht an der Viktoriaschule

Das Fach Chemie wird an der Viktoriaschule in den Jahrgangsstufen 8 bis 10 als Pflichtfach mit zwei Wochenstunden nach dem Lehrplan Chemie (G9) unterrichtet. In der Einführungsphase der Oberstufe ist das Fach Chemie mit zwei Wochenstunden ebenfalls ein Pflichtfach. In der Qualifikationsphase können die Schülerinnen und Schüler wählen, ob sie Chemie als Grundkurs mit drei Wochenstunden oder als Leistungskurs mit fünf Wochenstunden belegen.

Chemie in der Mittelstufe

Jahrgangsstufe 8: Im Chemie-Anfangsunterricht werden die Schülerinnen und Schüler über Experimente in die Welt der Chemie eingeführt. Ausgehend von Erfahrungen mit Stoffen, die die Schülerinnen und Schüler aus ihrem Alltag her kennen, werden mit Hilfe von Experimenten Fragestellungen
beantwortet. Dabei geht es im ersten Halbjahr um Stoffeigenschaften wie z. B. Farbe, Geruch, Dichte Löslichkeit oder Schmelz-und Siedetemperatur. Wo immer es geht, werden also Versuche vorgeführt oder nach Möglichkeit Schülerexperimente nach Anleitung oder eigener Planung in Kleingruppen
durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei, die Ergebnisse der Experimente zu dokumentieren und sie mit Hilfe von Modellen – hierbei steht im ersten Halbjahr ein einfaches Teilchenmodell im Vordergrund – zu deuten. Die erworbenen Kenntnisse zu den Stoffeigenschaften können dann bei der experimentellen Trennung von Stoffgemischen – z. B. der Papierchromatographie oder Destillation angewandt werden. Im zweiten Halbjahr lernen die Schülerinnen und Schüler chemische Reaktionen und ihre Merkmale mit Hilfe von Experimenten kennen. Die Formulierung der chemischen Reaktionen – auch Redoxreaktionen – erfolgt zunächst in Form von Wortgleichungen.

Jahrgangsstufe 9: In der Jahrgangsstufe 9 lernen die Schülerinnen und Schüler Elementsymbole kennen und lernen, Formeln mit Hilfe des Periodensystems aufzustellen und chemische Gleichungen in Form von Formelgleichungen zu  formulieren. Sie erfahren über Redoxreaktionen hinausÄhnlichkeiten im Reaktionsverhalten ausgewählter Gruppen und Elemente des Periodensystems und lernen über die Elektrolyse von Salzen den Begriff des Ions kennen.

Jahrgangsstufe 10: Im Vordergrund der Jahrgangsstufe 10 stehen zunächst verschiedene Modellvorstellungen vom Bau des Atoms. Mit Hilfe des Periodensystems wenden die Schülerinnen und Schüler das Atommodell von Bohr an und lernen, mit Hilfe dieses Atommodells verschiedene Bindungstypen wie Ionenbindung, Elektronenpaarbindung und polare Elektronenpaarbindung zu erklären. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler auch das Wasser als Lösungsmittel und Dipol kennen. Die  Mittelstufe schließt mit der Thematik „Säuren und Laugen“ und damit Säure-Base-Reaktionen.

Chemie in der Oberstufe

Einführungsphase: Im ersten Halbjahr der Einführungsphase sind Redoxreaktionen neben Säure-Base-Reaktionen das zentrale Thema. Ausgehend von einem erweiterten Redoxbegriff lernen die Schülerinnen und Schüler, Redoxreaktionen zu deuten und in Form von Gleichungen zu formulieren und lernen Grundzüge der elektrochemischen Stromerzeugung kennen. Mit dem zweiten Halbjahr beginnt der Einstieg in die Organische Chemie und damit die Beschäftigung mit den Eigenschaften und Reaktionen der Alkane, Alkene, Alkine (und zum Teil der Alkohole). Dabei geht es ebenso um die Benennung (Nomenklatur) dieser Verbindungen.

In der Qualifikationsphase kann Chemie an der Viktoriaschule sowohl als Grundkurs- als auch als Leistungskursfach gewählt werden. Die Inhalte, die im Folgenden nur skizziert werden, entsprechen dem hessischen Kerncurriculum des Faches Chemie. Qualifikationsphase 1 und 2: Sowohl in der Qualifikationsphase 1 als auch in der Qualifikationsphase 2 geht es hier um organischchemische Reaktionen, wobei die Kurse auf dem Kenntnisstand der Einführungsphase aufbauen. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur verschiedene organisch-chemische Stoffgruppen wie Alkohole, Aldehyde und Ketone, Carbonsäuren und Ester mit charakteristischen funktionellen Gruppen kennen, sondern auch Reaktionstypen und Reaktionsmechanismen. Naturstoffe sind das dominierende Thema des zweiten Halbjahrs und damit Fette, Kohlenhydrate und Proteine. Das Halbjahr schließt mit den Eigenschaften sowie der Herstellung von Kunststoffen.

Zusätzlich zu den Themen des Grundkurses wird neben weiteren vertiefenden Themen im Leistungskurs das Orbitalmodell besprochen. Im Rahmen der Eigenschaften und Reaktionen von Alkoholen findet im Leistungskurs nach Möglichkeit auch eine Führung in der Darmstädter Privatbrauerei statt.
Qualifikationsphase 3: Gleichgewichtsreaktionen und Säure-Base-Reaktionen sind das Thema der Qualifikationsphase 3, wobei im Leistungskurs auch die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen sowie die Energie bei chemischen Reaktionen besprochen werden. Qualifikationsphase 4: Im letzten Halbjahr werden Themen der Angewandten Chemie durchgenommen – so z. B. die Chemie der Farbstoffe oder Aspekte bei der industriellen Herstellung von Stoffen.

Projekt Naturkosmetik

In der Projektwoche, die üblicherweise in der letzten Woche vor den Sommerferien stattfindet, stellen Schülerinnen und Schülern ab der 9. Klasse naturkosmetische Produkte (z. B. Cremes, Lippenbalsam, Badezusätze und Duschgels) nach vorgegebenen Rezepten her. Verarbeitet werden dazu nur natürliche Stoffe, auch auf die Verwendung von palmölhaltigen Zusätzen wird verzichtet.

 

Aktuelle Termine